· 

Personen, die mein Spiel beeinflusst haben

Die meisten haben Vorbilder, eine Person, die ihnen den Impuls gegeben hat, mit dem Gitarre spielen anzufangen. Manche eifern dieser Person nach so gut es geht, wollen genauso spielen können. Für andere dient sie als Inspiration, während sie ihren eigenen Stil finden und verfeinern. Auch für mich gibt es Personen, die mich inspiriert und auch mein Spiel geprägt haben. Über diese Einflüsse möchte ich in diesem Artikel schreiben.

 

Tommy Emmanuel

Ich denke, dass sich hier alle einig sind: Tommy ist ein technisch brillianter und unfassbar musikalischer Gitarrist. Aber in meinen Augen ist er auch der Großvater, den sich jeder wünscht, erzählt schöne, lustige und inspirierende Geschichten in jedem Interview. So auch während des Konzerts in der Lichtburg in Essen 2016, das ich erleben durfte. Dort gab es einen sehr wichtigen Moment für mich, der mir wohl immer im Gedächtnis bleiben wird: zum damaligen Zeitpunkt studierte ich noch Linguistik und dachte schon eine Weile darüber nach, das mit der Musik doch wieder beruflich zu verfolgen. Zuvor hatte ich den Gedanken an ein Musikstudium aus persönlichen Gründen aufgegeben. Soviel zum Kontext. Nun sagte Tommy, zwischen zwei seiner Songs, dass jeder, der das mit der Musik beruflich machen wolle, dies tun solle. Weil jeder machen sollte, was ihn glücklich macht und das das wichtigste sei, auch in einer hart umkämpften Branche wie dieser. Und dass er froh sei, diesen Job zu haben. Ganz genau kann ich nicht mehr zitieren, was er sagte, aber das war die Kernaussage. Und das berührte mich in dem Moment so sehr und machte mir Mut. Es war einfach, als würde er mit mir sprechen und es waren genau die richtigen Worte zur richtigen Zeit. Und ich wünschte, ich könnte ihm das mal persönlich sagen. Danke, Tommy!

 

Jen Majura

Evanescence waren und sind der Grund, warum ich Musik mache. Diese Band hat meine Leidenschaft zur Musik geweckt und ich liebe ihre Musik unverändert seit über 16 Jahren. Amy Lee war schon immer ein Vorbild für mich, was Musikalität und Selbstbewusstsein betrifft. Doch mit dem Einstieg von Jen Majura in die Band kam noch ein weiterer Faktor hinzu. Ihre Geschichte ermutigte mich, das mit der Musik beruflich zu verfolgen und gab mir den Impuls, mich nach einer Pause wieder hinzusetzen und regelmäßig zu üben, wieder reinzukommen. Jen ist über harte Arbeit und ihren Freund Alex Skolnick zu Evanescence gekommen und das hat mir gezeigt, was möglich ist, wenn man dranbleibt und viel investiert. Außerdem ist sie neben Nita Strauss, Nili Brosh und weiteren hervorragenden Gitarristinnen ein Zeichen dafür, dass sich Frauen in dieser doch nach wie vor männlich geprägten Sparte durchsetzen können und es mehr und mehr tun. Und trotz ihres Erfolges, Tourneen um die ganze Welt und unzähligen Fans ist Jen ein sehr sympathischer, toller Mensch und auf dem Boden geblieben. Ihr konnte ich glücklicherweise persönlich sagen, wie sie mir geholfen hat 😊 .

 

Zibi, mein erster Gitarrenlehrer

Zibi hat mir viele wichtige Dinge beigebracht, für die ich ihm noch heute sehr dankbar bin. Er hat immer sehr auf mein Timing geachtet, Wert darauf gelegt, dass ich Akkorde und Akkordaufbau verstehe und mir die Griffe selber herleite. Bei ihm habe ich Songs aus allen möglichen Stilen gelernt, von Blues über Klassik bis Rock und dadurch interessiere ich mich für viele verschiedene Dinge, lege Wert darauf, vielseitig in meinem Spiel zu sein. Außerdem hat er Möglichkeiten für mich geschaffen und mich gefördert. So bin ich durch seine Empfehlung in die Coverband einer anderen Musikschule gekommen, an der er auch unterrichtete. Später empfahl er mich Honnycutt, die für ihre erkrankte Gitarristin einen Ersatz für den kurzfristig anstehenden Gig suchten. Und zusätzlich zu all dem hat er stets die Begeisterung für Musik und Gitarre verkörpert und mich dadurch inspiriert. Auch seine Geschichte ist immer ein Antrieb für mich gewesen: nachdem er klassische Gitarre in Polen studiert hatte, wurde sein Studienabschluss hier nicht anerkannt. Aus Frust gab er das mit der Musikkarriere erstmal auf. Nach anderen Jobs und auf Drängen seiner Frau hin, holte er aber doch wieder die Gitarre aus der Ecke und begann zu unterrichten, als Musiker Fuß zu fassen. Heute, sagte er mir, ist er glücklich mit dieser Entscheidung. Für mich ist er ein tolles Vorbild und der beste Gitarrenlehrer, den ich in meiner Laufbahn hatte 😊 .

 

Bestimmt hast auch du Personen, die dich in deinem Spiel beeinflusst haben. Es ist immer wieder schön, darüber nachzudenken, was sich dadurch für einen selbst verändert hat und einfach dankbar zu sein. Und vielleicht kannst du dieser Person/diesen Personen ja auch etwas zurückgeben 😊 .

Kommentare: 0