· 

Musik als Lebensphilosophie

Als Musiker ist man genauso auf der Suche nach seiner Identität wie als Mensch an sich: Wer bin ich? Was macht mich aus? Was sind meine Stärken und was treibt mich an? Und so ist neben der Verfeinerung des Handwerks durch's tägliche Üben auch die Aufgabe eines jeden Musikers, seine musikalische Identität zu finden. Auch ich suche noch, probiere viel aus. Vielseitigkeit ist mir wichtig, genauso wie eine gute Technik. Ich wollte nie genauso spielen können wie irgendein anderer Gitarrist, aber ich möchte von anderen lernen, dadurch besser werden und mich inspirieren lassen. Und schließlich meinen Stil finden.

 

Auch beschäftige ich mich viel mit meiner beruflichen Laufbahn als Musikerin. Was genau ich in diesem Bereich machen möchte, welche Wege ich einschlagen und was ich ausprobieren will. Letztendlich kommt ja gerade im Musikerberuf vieles anders, als man denkt und man probiert viel aus, bevor man am (vorläufigen) Ziel ist. Etwas was mir aber besonders wichtig ist: ich möchte Musikerin sein. Ich unterrichte gerne, aber im Moment bin ich überwiegend Lehrerin. Zu Kreativarbeit, Songwriting etc bin ich letztes Jahr fast gar nicht gekommen und das fehlt mir. Ich bin Musikerin geworden, weil ich mich eben vor allem auch musikalisch verwirklichen können wollte, neben dem Unterricht. Damals habe ich mir ein Leben wie das meiner Gitarrenlehrer vorgestellt: Bands und Projekte haben, mit denen man live spielt und eben Musik macht und dazu dann den Unterricht. Nun liegt mein Fokus etwas anders und ich versuche, mir über Youtube etwas aufzubauen. Auch das ist eine Möglichkeit für mich, kreativ zu sein. Meine Inhalte bestehen bisher zum großen Teil aus Tutorials und verschiedenen Themen im Bezug auf's Gitarre spielen. Zusätzlich möchte ich dort künftig auch mehr von mir und meiner Musik einfließen lassen. Ich möchte eben als Musikerin und Creator wahrgenommen werden, als Künstlerin die ihr Wissen auch weitergibt. Und ich denke, jemand der seine Begeisterung in seinen Inhalten rüberbringt, kann auch andere inspirieren. So wie mich verschiedene Musiker, Creator, Künstler inspirieren und mir Lust auf's Spielen machen, möchte ich anderen auch gerne dieses Gefühl geben. Denn kreativer Input ist extrem wichtig um mit Freude weiter sein Instrument zu spielen. Die Leidenschaft zu spüren, sich in der Musik zu verlieren und beim Spielen völlig die Zeit zu vergessen ist etwas wirklich Schönes und auch Meditatives, was jeder erleben können sollte, der Musik macht. Ob beruflich oder als Hobby.

 

Letztendlich muss ich und jeder andere auch seine Balance im Leben finden. Bisher kippt die Waage bei mir vor allem Richtung Lehre. Mir Themen für Tutorials auszudenken, mir zu überlegen, wie ich Dinge auch im Unterricht vermitteln kann, macht mir auch Spaß. Dennoch sollte ich nicht nur an meine Pflichten und Aufgaben denken, wie ich es meistens tu. Ich muss mir auch öfter Zeit schaffen Dinge zu machen, die mir guttun und die mich inspirieren. Erst wenn ich Kreativität zu einem festen Bestandteil meines Alltags und meiner Arbeit machen kann, kann ich auch gut arbeiten. Anders wird mir auf Dauer sonst die Inspiration für die Tutorials fehlen.

 

Ich habe so einiges an Ideen, was ich gerne machen würde. Dazu gehören auch Cover, Gitarrenlooping und eigene Songs. Auch mit anderen Musikern möchte ich gerne kollaborieren und durch das Internet - gerade zu Zeiten der Pandemie - haben sich viele Möglichkeiten aufgetan, um sich zusammenzuschließen und gemeinsam etwas zu kreieren. Bisher habe ich ganz traditionell in Bands gespielt. Geprobt, Gigs gespielt, aufgenommen….was so dazugehört. Das schließe ich für die Zukunft auch nicht aus dennoch ist es gut, dass man inzwischen auch zu Hause Musik aufnehmen und veröffentlichen kann. Gerade, wenn Konzerte nicht stattfinden können. Und niemand weiß, wie sich der Musikmarkt in Zukunft wandeln wird, aber das ist ein anderes Thema.

 

Meine Entwicklung, meine Selbstfindung ist letztendlich Teil meiner Arbeit. Sie ist in allem hör- und sichtbar was ich produziere und der Welt präsentiere. Und das finde ich auch gut so. Ich finde es immer interessant, die Entwicklung eines Künstlers nachvervolgen zu können. Und so verstecke ich mich nicht in meinem Kämmerlein und warte auf ,,das perfekte Ergebnis" oder meine künstlerische Reife, denn beides existiert in dem Sinne sowieso nicht. Ich möchte mich ständig weiterentwickeln und ich möchte andere daran teilhaben lassen. Und auch wenn ich noch auf der Suche nach meiner Identität bin, weiß ich eins sicher: Ich möchte Gitarre spielen und mich damit ausdrücken. Das ist mein Antrieb und das was ich brauche, um letztendlich auch anderen etwas geben zu können.

Kommentare: 0